News

Schweizer Bahnen veröffentlichen neuen Fahrplan: Das ändert sich ab 2021

Von zusätzlichen Sitzplätzen auf einigen Linien bis hin zu häufigeren Verbindungen – das erwartet Sie 2021 in den Zügen der Schweiz. Die Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) führen ab dem 13. Dezember ihren neuen Fahrplan ein. Der Fahrplan 2021 bringt „eine Reihe von Verbesserungen für den Personenverkehr in der ganzen Schweiz“, teilte die SBB mit. So erhält der Intercity zwischen dem Flughafen Genf und St. Gallen über Lausanne, Freiburg und Bern 360 zusätzliche Sitzplätze, um mehr Fahrgäste aufnehmen zu können. Und auf der Strecke Simplon-Lausanne-Brig werden 12 Doppelstockzüge – sechs mehr als bisher – unterwegs sein.

Der Fahrplanwechsel steht auch im Zeichen der Fertigstellung der Neuen Eisenbahn-Alpentransversale (NEAT) nach 28 Jahren Bauzeit. „Diese ebenerdige Bahnstrecke durch die Alpen ermöglicht neue Angebote im Güter- und Personenverkehr, sowohl national als auch international“, so die SBB.

Die letzte Etappe des Projekts ist die Fertigstellung des Ceneri-Tunnels im Tessin, der die Reisezeit zwischen den französisch- und italienischsprachigen Teilen der Schweiz verkürzen wird. Die Strecke Lausanne – Lugano wird 4:14 dauern, das sind 18 Minuten weniger als bisher, während die Strecke Neuchâtel – Lugano von 4 Stunden auf 3:32 verkürzt wird. Im internationalen Verkehr werden die Verbindungen zwischen Genf, Lausanne und Zürich/Basel und Paris ab Sonntag erhöht.

Die Züge zwischen der Schweiz und Italien werden ebenfalls weiterfahren, obwohl zuvor angekündigt wurde, dass die beiden Länder alle Zugverbindungen einstellen werden.

Ab dem 13. Dezember verkehren zwei EuroCity-Zugpaare auf der Gotthard-Achse und zwei Paare auf der Simplon-Achse.

– EC 313 dp. Zürich 07:10, arr. Mailand 10:50 Uhr
– EC 316 dp. Mailand 11:10 Uhr, arr. Zürich 14:50 Uhr
– EC 34 dp Mailand 13:05, arr. Genf 17:21 Uhr
– EC 37 dp Genf 07:39, arr. Mailand 11:40 Uhr
– EC 50 dp Mailand 07:20, arr. Basel 11:32 Uhr
– EC 57 dp Basel 12:28, arr. Mailand 16:40 Uhr

Der neue Fahrplan kann hier eingesehen werden.

Eine im November veröffentlichte Studie kürte die Schweizer zu „Europameistern im Zugfahren“. Demnach nutzten Schweizer Pendler im Jahr 2019 74 Mal die Bahn und legten dabei insgesamt 2.505 Kilometer zurück. In Bezug auf die zurückgelegte Strecke pro Einwohner hebt sich die Schweiz deutlich von anderen europäischen Ländern ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.